Veranstaltung im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus: Antiziganismus in Deutschland
Logo der diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus (11. bis 24. März 2013)
3. März 2013
Internationale Wochen gegen Rassismus 2013

11. bis 24. März 2013

Veranstaltungsankündigung für das Bundesland Rheinland-Pfalz

Vorträge und Podiumsdiskussion "Antiziganismus in Deutschland"


Termin: Montag, 11. März von 20:00 bis ca. 21:45 Uhr

Veranstaltungsort: DGB Haus in Mainz, Kasierstraße 26, 551116 Mainz

Veranstalter: Initiativausschluss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz; Interkultureller Rat in Deutschland; Netzwerk Diskriminierungsfreies Rheinland-Pfalz; Netzwerk für Demokratie und Courage, Rheinland-Pfalz

Zum Inhalt der Veranstaltung

Antiziganistische Stereotype und Bilder sowie antiziganistische Diskriminierungen, Handlungen und Strukturen sind in Deutschland weit verbreitet. Zu diesem Ergebnis kommt ein neues Gutachten, das der Politikwissenschaftler Markus End im Auftrag der RomnoKher gGmbH erarbeitet hat und das im Dezember 2012 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Bei repräsentativen Einstellungsbefragungen bekennt sich demnach fast die Hälfte der Bevölkerung offen zu antiziganistischen Einstellungen und unterstützt Aussagen wie „Ich hätte Probleme damit, wenn sich Sinti und Roma in meiner Gegend aufhalten“ , „Sinti und Roma sollten aus den Innenstädten verbannt werden“ oder „Sinti und Roma neigen zur Kriminalität“.

Die geplante Veranstaltung will sich im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus mit Antiziganismus in Deutschland auseinandersetzen und drei Problemkreise intensiv thematisieren:


- Das veraltete klischee- und vorurteilsbehaftete „Sinti und Roma-Bild“, das oft über die Medien verbreitet wird und die gesellschaftliche Wahrnehmung nachhaltig prägt

- Der Umgang mit asylsuchenden Roma insbesondere aus den Staaten des ehemaligen Jugoslawiens, die in Deutschland eine Lebensperspektive und Schutz vor der Diskriminierung in ihren Herkunftsländern suchen

- Die sozial- und aufenthaltsrechtliche Ungleichbehandlung von EU-Bürgern insbesondere aus Rumänien und Bulgarien, die im Wege der Freizügigkeit nach Deutschland kommen und von denen eine beachtliche Anzahl einen Roma-Hintergrund hat

Programm:

Begrüßung durch Miguel Vicente, Beauftragter der Landesregierung für Migration und Integration

Jacques Delfeld (Vorsitzender Verband Deutscher Sinti und Roma - Landesverband Rheinland-Pfalz) „Die gesellschaftliche und mediale Wahrnehmung von Sinti und Roma in Deutschland“

Marei Pelzer (Rechtspolitische Referentin von PRO ASYL) „Zur Situation asylsuchender Roma in den Herkunftsstaaten und in deutschen Asylverfahren“

Roland Graßhoff (Geschäftsführer Initiativausschuss Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz) „Die sozialrechtliche Diskriminierung von Roma aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union“

Moderierte Podiumsdiskussion

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen (PDF, 144KB)

Eine Veranstaltung im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2013


Fragen und Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie beim NDC Rheinland-Pfalz

Netzwerk für Demokratie und Courage
Landesnetzstelle Rheinland-Pfalz
c/o DGB Jugend Rheinland-Pfalz
Kaiserstraße 26-30
55116 Mainz

Tel.: 06131 - 28 16 29
Fax: 06131 - 22 57 39
E-Mail: rlp(at)netzwerk-courage.de

AnsprechpartnerInnen:
Kai Partenheimer, Simone Ball, Nico Schneider



Zahlen beziehen sich auf alle online-evaluierten Veranstaltungen in Rheinland-Pfalz.
Aktuelle Termine 2017

Teamschulungen

08.10. - 14.10. TS-ABC
17.11. - 19.11. TS-F

Sonstige Termine

Derzeit keine geplant.

Aktuelle Informationen erhalten Sie hier.

NDC Facebook