Noch freie Plätze: Argumentations- und Handlungstraining gegen Antisemitismus und menschenverachtende Einstellungen
Argumentations- und Handlungstraining gegen Antisemitismus und menschenverachtende Einstellungen

Antisemitische und menschenverachtende Aussagen sowie stereotype Abbildungen begegnen uns in Öffentlichkeit und Politik, im privaten Umfeld oder in den sozialen Netzwerken im Internet. Antisemitismus in seinen vielfältigen Formen ist salonfähig und bleibt oft unwidersprochen.
  Nicht nur Neonazis machen in altbekannter Manier Jüdinnen und Juden für Probleme und Konflikte in der Welt verantwortlich. Verschwörungstheorien, der Nahostkonflikt, die Verantwortung für die Ermordung von Millionen Jüdinnen und Juden im Nationalsozialismus – das alles führt nicht selten zur Reproduktion antisemitischer Stereotype und zu antijüdischen Ausfällen. 

Gleichzeitig sind verschiedene Formen von Antisemitismus nicht in jedem Fall auf den ersten Blick eindeutig zu erkennen und die Diskussionen sind oft hitzig und emotional aufgeladen.


Im zweitägigen Argumentations- und Handlungstraining werden zunächst einzelne inhaltliche Grundlagen für eine Auseinandersetzung mit Antisemitismus und menschenverachtenden Einstellungen vermittelt. 

Anschließend lassen sich mit Hilfe bestimmter Techniken und Instrumente dann wirkungsvolle Gegenargumentationen aufbauen. Verschiedene Ziele und Zielgruppen unserer Argumentation werden ebenso besprochen wie die Grenzen von Sachargumenten und Diskussionen. 

In zahlreichen Praxisübungen probieren sich die Teilnehmenden in der Anwendung verschiedener Strategien und Argumente sowie in möglichen Handlungsweisen aus. 


Das zweitägige Seminar soll helfen Hemmungen abzubauen, wenn es darum geht, klar gegen antisemitische und sonstige diskriminierende Meinungen aufzutreten.

Das Argumentations- und Handlungstraining wird von erfahrenen NDC-Trainer_innen durchgeführt. 


Zielgruppe:
Jugendliche und erwachsene Multiplikator*innen in der Jugend-, Bildungs- und Antidiskriminierungsarbeit 

Teilnehmer_innenzahl:
begrenzt auf 15 TN

Teilnahmebeitrag

15,00 €
Die Unterbringung erfolgt in Mehrbettzimmern. Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Anreise werden übernommen. Sollte die Teilnahme an den Teilnahmegebühren scheitern, dann kontaktiert uns bitte.

Seminarzeit
09. November 15:00 Uhr bis 11. November 15:00 Uhr

Veranstaltungsort
DJH Jugendherberge Halle, Große Steinstraße 60, 06108 Halle

Anmeldung

bis spätestens zum 15.10.2018 an:
E-Mail: sachsen-anhalt(at)netzwerk-courage.de
Tel: 0391-520 93 184
Fax: 0391-727 28 992

Bitte gib folgende Informationen an:
Name, Vorname | Wohnort | Alter | Tätigkeit/Träger (oder sonstige Motivation) | E-Mail-Adresse

Nach der Anmeldung versenden wir eine Bestätigung sowie weitere Informationen. Bitte überweise danach den entsprechenden Teilnahmebeitrag bis spätestens 20.10.2018 auf unser Konto: 

Netzwerk für Demokratie und Courage
IBAN: DE75 1203 0000 1005 3764 29
BIC: BYLADEM 1001
Betreff: Argu-Training+Dein Name

---
Personen, die der Neonazi-Szene oder anderen rechten Organisationen angehören oder die in der Vergangenheit durch antisemitische Vorfälle bekannt geworden sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen!
---

Alle Informationen gibt es auch in unserem Flyer.




Zahlen beziehen sich auf alle online-evaluierten Veranstaltungen in Sachsen-Anhalt.
Aktuelle Termine 2018

09.11. - 11.11. Argumentations- und Handlungstraining

Aktuelle Informationen erhalten Sie hier.

Das NDC Sachsen-Anhalt gibt's auch bei facebook
 
Besuchen Sie uns / besucht uns auf unserer facebook-Seite.